Bild Ausstellung Biologische Vielfalt
Bild Simulationsspiel
 
 Schatzküste  /  112werkstatt

Die Basis-Werkstattgespräche / Bürgergespräche

Ergebnisse der Bürgergespräche veröffentlicht

Insgesamt 37 Bürgerinnen und Bürger nahmen an den drei Gesprächen in der Projektregion teil. Sie sprachen über verschiedene Einflussfaktoren auf Natur und Landschaft in der Region. Vor allem der Einfluss von Tourismus und Landwirtschaft auf Mensch und Natur wurde diskutiert. Die mehr als tausend aufgezeichneten Audiominuten der Gespräche, die 2015 und 2016 stattfanden, wurden anschließend ausgewertet und verschriftlicht. Der Endbericht ist im Januar 2018 fertig gestellt worden und kann hier heruntergeladen werden.

Zwischenbericht der Basis-Werkstattgespräche veröffentlicht

Einen kurzen Rückblick auf das erste Bürgergespräch inklusive Methodik und Ergebnissen liefert der Zwischenbericht der Basis-Werkstattgespräche, welcher kurz vor Jahresabschluss veröffentlicht wurde.

Kleine Runde, reichlich Gesprächsstoff

Am 24. August 2016 fand im Kloster Ribnitz das dritte und letzte Bürgergespräch über Natur und Landschaft statt. Bei bestem Wetter kamen 10 Teilnehmer_innen in den wunderschönen Konventsaal und sprachen über "Tourismus und andere Einflussfaktoren auf Natur und Landschaft".

Wir danken allen Anwesenden für das Teilen Ihrer Ansichten zum Thema!
Nun beginnt die Auswertung der drei Bürgergespräche. Diese soll bis zum 31.03.2017 abgeschlossen sein.

Teilnehmende des dritten Bürgergespräches am 24.08.2016 in Ribnitz-Damgarten. Foto © Anne Kettner

 

Reger Austausch über Landwirtschaft und Tourismus auf Rügen

17 Teilnehmer_innen kamen nach Samtens zum zweiten Bürgergespräch.
Bei schönstem Sommerwetter wurde am Abend kritisch und konstruktiv über Tourismus und Landwirtschaft auf Deutschlands größter Insel gesprochen.
Die Daten werden nach der Durchführung des dritten und letzten Bürgergespräches - voraussichtlich am 24. August 2016 in Ribnitz-Damgarten - ausgewertet und anschließend veröffentlicht.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer_innen für Ihre interessanten Ansichten!

 

Einladung zum 2. Bürgergespräch am 3. Juni im Samtens

Das zweite Bürgergespräch wird am Freitag, 3. Juni 2016 um 19 Uhr im Störtebeker Sporthotel in Samtens stattfinden. Wir laden Sie ein, bei einem Abendessen ihre Ansichten zu "Natur im Spannungsfeld zwischen Landwirtschaft und Tourismus" mit uns zu teilen. Die Einladung richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger von Hiddensee und Rügen. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme!

Mehr Informationen finden Sie auf unserem Flyer!

 

Erstes Bürgergespräch in Gut Glück bei Barth

Am 17. November 2015 fand das erste Bürgergespräch in Gut Glück bei Barth statt. Insgesamt 20 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der Universität Greifswald um kamen am Abend in das Bildungszentrum, um über die Natur und Landschaft der Region zu sprechen. In Kleingruppen wurde am Abend über die Kegelrobbe, Regionalmärkte, Gefahren und sinnvolle Naturschutzmaßnahmen diskutiert. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und freuen uns auf das nächste Bürgergespräch im Sommer 2016!

Eine Kleingruppe spricht über ihre Ansicht zu Natur und Landschaft der Region.
Eine andere Kleingruppe sagt ihre Meinung zum Thema "Regionalmarkt".
Gemeinsames Abendbrot in GutGlück
Kostenfreies Buffet (Vordergrund) und Wanderausstellung Schatz an der Küste (Hintergrund)

Wir laden Sie ein, denn Ihre Meinung zählt!

Viele Bewohnerinnen und Bewohner der Schatzküste engagieren sich bereits für den Schutz der Biologischen Vielfalt. Sie wissen viel über die naturräumlichen Besonderheiten vor ihrer Haustür und möchten auch andere Aktive kennenlernen, sich austauschen, ihre Kenntnisse weitergeben und neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter gewinnen. Die Basis-Werkstattgespräche bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit zu einer aktiven und intensiven Auseinandersetzung mit den Handlungs- und Problemfeldern der Biodiversität an der Schatzküste.  

Die Ergebnisse der Werkstattgespräche fließen direkt in die Projektarbeit der Verbundpartnerinnen und Verbundpartner ein und helfen, zielgerichtete Informations-, Kommunikations- und Bildungsangebote zu entwickeln. Existierende Akteursnetzwerke werden in der Region bekannt, neue Handlungsansätze und Lösungsmöglichkeiten für Konflikte und Probleme hinsichtlich der Biodiversität in der Region können gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden.