Bild Ausstellung Biologische Vielfalt
Bild Simulationsspiel
 
 Schatzküste  /  222rena

Renaturierung von Küstenüberflutungs-
räumen

Das Teilprojekt sieht vor, mindestens 200 ha Küstenüberflutungsräume an den Boddengewässern auszudeichen und anschließend angepasst zu nutzen. Hier soll vorrangig Salzgrasland entstehen.

Unser Vorgehen:

2015: Erstellung eines Leitbildes für potenzielle Küstenüberflutungsräume. Es beschreibt, wie diese Flächen zur Erhaltung der Biodiversität aussehen müssten und welche Belange für die Bewirtschaftung berücksichtigt werden sollen.

2016: Erstellung einer Potenzialanalyse für die Auswahl von ca. 3.000 ha (ca. 15 Polder).

2016: In einer Machbarkeitsstudie sind diese 15 Polder weitergehend untersucht worden, um die Umsetzbarkeit anhand zusätzlicher Kriterien, Überlegungen und Abstimmungen zu prüfen. Ergebnis: Neun Polder wurden identifiziert, deren Umsetzung innerhalb des Schatzküstenprojektes möglich erscheint.

Alle Unterlagen können Sie unter www.schatzküste.com/service herunterladen.

2016/17: Aus dieser Flächenkulisse sind die Polder Bresewitz, Drammendorf und Saal-Kückenshagen ausgewählt worden, um dort anhang konkreter Vorplanungen die technischen Bedingungen der Renaturierung zu klären. 

2017/18: Für die Polder Bresewitz in der Gemeinde Pruchten und einen Teil des Polders Drammendorf in der Gemeinde Rambin auf Rügen wurden Antragsunterlagen für wasserrechtliche Genehmigungsverfahren erarbeitet. Diese umfassen folgende Unterlagen, die Sie bei uns anfordern können:

a) technische Planung inkl. Berechnungen und Zeichnungen

b) Baugrunderkundung, Vermessung

c) Bericht Grundwassermonitoring

d) Kartierung von Amphibien, Reptilien, Brut- und Rastvögeln, Mollusken, Fischotter

e) Artenschutzgutachten und Landschaftspflegerischer Begleitplan inkl. Biotopkartierung

f) Bewirtschaftungskonzept

21.12.2018: Plangenehmigung für den Polder Drammendorf liegt vor. Baufenster: 01.07.19 bis 31.03.20.

21.03.2019: Plangenehmigung für den Polder Bresewitz liegt vor. Baufenster: 01.08.19 bis 31.03.20.

Die Polderrenaturierung erfolgt im Wesentlichen durch den Rückbau der derzeitigen Boddendeiche, die Umgestaltung des bestehenden Entwässerungssystems und die nachfolgende angepasste Weidennutzung. Der Hochwasserschutz für die angrenzenden Flächen wird durch den Neubau von Deichen weiter im Inland und Kleinschöpfwerke gewährleistet. 

Regelmäßig werden wir hier für Sie Fotos des aktuellen Baugeschehens einstellen.

Haben Sie weitergehende Fragen zu unseren Baumaßnahmen, sprechen Sie uns direkt an. Bei Interesse organisieren wir ab September 2019 eine Baustellenführung für Sie. 

Polder Bresewitz im Bild

Impressionen vom Polder Bresewitz vor der Renaturierung Mitte Mai 2019. Fotos: A. Krone © OSTSEESTIFTUNG

Polder Drammendorf im Bild

Impressionen vom Polder Drammendorf vor der Renaturierung Mitte Mai 2016.